Evolutionärer Idealismus mit Gerhard Höberth - Rolf Lutterbeck

Direkt zum Seiteninhalt

Evolutionärer Idealismus mit Gerhard Höberth

Ein Querschnitt des Inhalts aus dem Buch "Evolutionärer Idealismus" und Auszüge aus dem Buch "Die Welt von innen". Das Online-Seminar besteht aus einem Wechsel von kurzen Videos (meist ca. 30 min, aufgezeichnet während eines Seminars in 2019) und anschließenden ZOOM-Meetings für Fragen und Übungen. Vorwissen ist nicht erforderlich. Wer das Buch aber vorher liest, kann dem Seminar vermutlich besser folgen.

Einleitung
- Weisheit der Prämoderne 1
- Romantik vs. Aufklärung / Religion vs. Wissenschaft

Grundlagen
- 3 Sphären des Wissens
- Harmonik als Grundraster

Intersubjektivität
- Weisheit der Prämoderne 2
- Holon = Seele
- 4 Quadranten - Einordnung in Wilbers Quadrantenbild

Weltbilder
- Geschichte der Weltbilder

Evolutionärer Idealismus
- Bewusstsein / Materie 2.0
- Quantenphysik vs. Quantenmystik

Info-Spin
- Die fünf Phasen eines Elektrons
- Die fünf Seelen-Phasen eines Menschen (Phase III: Inkarnation)

Einordnung I
- Moderne, Postmoderne,...
- Reinkarnation, Zufall, ...

Einordnung II
- Weisheit der Prämoderne 3
- Astrologie, oder was davon übrig ist

Vertiefungen
- Wünsche der TN

Hier einige Zitate als Einstimmung:
Termine
Das nächste viertägige Online-Seminar ist in 2021 geplant. Wechsel aus Theorieteilen (Videoaufzeichnungen von 2019) und gemeinsamen Zoom-Meetings für Fragen und Übungen. Täglich von 10 bis max. 18:30 Uhr mit Pausen (mittags 90 Minuten ab etwa 13:15 Uhr); sonntags bis 16/16:30 Uhr.

Referent

Gerhard Höberth


Ort
Online per ZOOM (ein Zugangslink wird ca. 15 Minuten vorher zugemailt).


Investition (inkl. MwSt)

Frühbucherpreis bis einen Monat vorher 499€, danach 10% mehr.
Sonderkonditionen für Geringverdiener auf Anfrage.
Die Videos sind im Preis inbegriffen

Anmeldung hier
Regeln zur Anmeldung, Stornierung, Haftung und Teilnahmebedingungen entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).


Gerhard Höberth

Bild Gerhard

Nach einer Ausbildung zum Computertechniker arbeitete er als Gärtner, Schafhirte, in der Betreuung behinderter Kinder, als Technischer Zeichner und Illustrator, bevor er Ende der 1980er Jahre an der Universität Wien Philosophie studierte. Seit 1984 ist er selbständig tätig als Illustrator, Autor, Philosoph, Astrologe, Computer- und Videokünstler. Mehr...
www.hoeberth.de

Keiner
Keiner
Keiner
Keiner
Keiner
Keiner
Keiner
Keiner
keiner
Zurück zum Seiteninhalt